Altglienicke zwischen Flughafen Schönefeld und Adlershof (WISTA)

Altglienicke Aktuelle Meldungen


Grundsteinlegung für rund 400 Mietwohnungen der STADT UND LAND im Treptower Ortsteil Altglienicke

vom: 19.05.17
19.05.2017, 12:59 Uhr – Bezirksamt Treptow-Köpenick
Pressemitteilung der STADT UND LAND Wohnbauten-Gesellschaft mbH

Gemischtes Quartier aus Mehrfamilienhäusern auf 5 Hektar Fläche
Architekten Baumschlager Eberle planen auf Basis des städtebaulichen Entwurfs von zanderroth Architekten mit herrburg Landschaftsarchitekten
Bauausführung durch Arbeitsgemeinschaft (ARGE) Ed. Züblin AG/Otto Wulff Bauunternehmung GmbH

Baustart für das Wohnquartier der STADT UND LAND an der Ortolfstraße im Treptower Ortsteil Altglienicke: In Anwesenheit von Sebastian Scheel, Staatssekretär für Wohnen in der Senatsverwaltung für Stadtentwicklung und Wohnen, Oliver Igel, Bezirksbürgermeister von Treptow-Köpenick sowie Niklot von Bülow, Geschäftsführer der für den Bau verantwortlichen ARGE Wohnquartiere Ortolfstraße, wurde heute die Grundsteinlegung für die aus 42 zwei- und dreigeschossigen Gebäuden bestehende Wohnanlage gefeiert. STADT UND LAND-Geschäftsführer Anne Keilholz und Ingo Malter hießen die Gäste willkommen und stellten das Projekt vor.

Zwischen Schönefelder Chaussee und Ortolfstraße entstehen auf dem rund fünf Hektar großen Grundstück 410 neue Mieteinheiten mit insgesamt 28.000 Quadratmetern Mietfläche. Ein Großteil der 1,5 bis 5 Zimmer großen Wohnungen wird barrierefrei und altersgerecht geplant. 123 neue Wohnungen werden mit Fördermitteln des Landes Berlins errichtet, mit Einstiegsmieten bei 6,50 Euro pro Quadratmeter. Ferner entstehen 425 PKW-Stellplätze, davon 280 Tiefgaragenstellplätze. Die Fertigstellung der Anlage ist für Anfang 2019 vorgesehen. Planer sind unter anderem das Berliner Büro Zanderroth Architekten (städtebaulicher Entwurf) sowie Baumschlager Eberle Architekten (weiterführende Planung).

Das sozial gemischte Quartier, in dem auch eine Kindertagespflege für Kinder von 0 bis 3 Jahren sowie drei Kleingewerbe entstehen, liegt in einer von Einfamilienhäusern geprägten Umgebung mit gewachsenem Baumbestand. Dem passt sich das neue Quartier durch eine aufgelockerte Bauweise aus zwei- bis dreigeschossigen Gebäuden, zum Teil mit Staffelgeschossen ein. Ein dörflicher Charakter ist durch die umliegenden Straßen, die Ausbildung eines zentralen Angers mit Gemeinschaftsflächen und die kleinteilige Adressbildung für die Bewohner gegeben. Jeweils drei Gebäude bilden dabei eine Hofgruppe. So sind in der übergeordneten Struktur Einheit und Vielfalt gegeben.

Die Anwohnerinnen und Anwohner wurden von der STADT UND LAND bereits im gesamten Verfahren durch eine Ausstellung über die gesetzlichen Vorgaben hinaus beteiligt und eingegangene Anmerkungen und Wünsche wurden, soweit möglich, im weiteren Planungsverlauf berücksichtigt.

Zur Sicherstellung der städtebaulichen Ziele wurde zwischen der STADT UND LAND Wohnbauten Gesellschaft mbH und dem Bezirksamt Treptow-Köpenick ein städtebaulicher Vertrag geschlossen. Für die weitere Planungs- und Ausführungsphase hat sich in einem EU-weiten Vergabeverfahren die ARGE Ed.Züblin AG / Otto Wulff Bauunternehmung durchgesetzt. Neben den Architekten Baumschlager Eberle sind außerdem die Landschaftsarchitekten hochC an der Planung beteiligt.

Staatssekretär Sebastian Scheel erklärt anlässlich der Grundsteinlegung: “Das neue Quartiersprojekt der STADT UND LAND in Altglienicke steht beispielhaft für das Ziel des Senats, bezahlbaren Wohnraum für alle Bevölkerungsschichten zu schaffen. Hier entsteht ein architektonisch durchdachtes Wohngebiet, welches das Miteinander aller Bewohnerinnen und Bewohner fördert. Es ist mir besonders wichtig, dass dabei der Anteil geförderten Wohnraums eine ausgewogene soziale Mischung sicherstellt.”

Oliver Igel, Bürgermeister des Bezirks Treptow-Köpenick, zeigt sich erfreut über die Neubauaktivität im Bezirk: “Dieses Projekt der STADT UND LAND ist für unseren Bezirk von großer Bedeutung, nicht nur wegen der Anzahl der hier entstehenden Wohnungen. Die geplanten Hofgruppen fügen sich hervorragend in die gewachsene Umgebung dieses Ortsteils ein und werden auch Familien ein geeignetes Zuhause bieten.”

Als einer der beteiligten Partner für die bauliche Realisierung des Projekts betonte Niklot von Bülow, Geschäftsführer der für den Bau verantwortlichen ARGE Wohnquartiere Ortolfstraße: “Wir freuen uns, dieses Projekt vom ersten Spatenstich bis zur Schlüsselübergabe zu begleiten und mit unserer Expertise diesen modernen, qualitätsvollen Neubau zu ermöglichen”.

Ingo Malter, Geschäftsführer der STADT UND LAND, erklärte: “Das Neubauvorhaben “Altglienicker Höfe” in der Ortolfstraße ist ein weiterer Baustein zur Bestandserhöhung. Ziel ist es, in den kommenden zehn Jahren den Bestand von derzeit rund 43.000 auf 55.000 Wohnungen zu erhöhen, dabei ist der Bezirk Treptow-Köpenick derzeit unser Neubauschwerpunkt.”

Fortlaufend prüft die STADT UND LAND den Ankauf weiterer Grundstücke, die sich für den mehrgeschossigen Wohnungsbau eignen. “Mit dem Stichtag 15. Dezember 2016 hat die STADT UND LAND 5.036 neue Mietwohnungen in Planung, im Bau oder bereits fertig gestellt. 3.970 errichtet die STADT UND LAND in eigener Regie, 1.066 setzen andere Bauträger in unserem Auftrag um. Für den Bau von weiteren 7.000 Wohnungen wird nach geeigneten Grundstücken gesucht,” äußerte Geschäftsführerin Anne Keilholz.




Kiezkasse Bohnsdorf 2017 - Ergebnisse

vom: 10.05.17
Am 05. April fand die Bürgerversammlung zur Kiezkasse Bohnsdorf statt. Die zur Verfügung stehenden 2.400 € wurden wie folgt verteilt:

- 500 € für die Erneuerung von Flurgarderoben für die KITA „Kunterbund“
- 700 € für das Bühnen- und Kinderprogramm für das Bohnsdorfer Kinder- und Familienfest am 8.7.2017
- 300 € für einen Carport für den Verein der Garten- und Siedlerfreunde e.V.
- 400 € für Künstlerhonorare zum Spätsommerfest der Kulturküche am 09.09.2017
- 500 € für die Ausstattung der AG „Theater und Chor“ der Bohnsdorfer Grundschule




Kiezkasse Altglienicke 2017 - Ergebnisse

vom: 10.05.17
Am 25. April 2017 wurde über die in diesem Jahr zur Verfügung stehenden 5.100 € der Kiezkasse Altglienicke entschieden.
In diesem Jahr werden folgende Projekte mit dem genannten Betrag unterstützt:
- Unterstützung der Teilnahme der Grundschule am Pegasuseck am 9. Flugkistenrennen – 100 €
- Näh-, Koch-, Mal- und Gartenutensilien für das Ehrenamtprojekt Notunterkunft Rudower Straße – 400 €
- 4 Mini-Fußballtore für den Jugendsport im VSG Altglienicke – 600 €
- Das Projekt A+ erhält einen Zuschuss zum Altglienicker Nachbarschaftsfest – 250 €
- 2 verschließbare Aktenschränke für den Bürgerverein Altglienicke e.V. – 362 €
- Zuschuss Sommersonnenwendefeier der Freiwillige Feuerwehr Altglienicke – 250 €
- Manegenpopcorn-Maschine für den Zirkus CABUWAZI – 300 €
- Shetty-Kutsche für den Abenteuerspielplatz CABUWAZI – 1650 €
- ein Zuschuss für die Fußbodenerneuerung in der Kita Kinderzeit – 300 €
- Zuschuss zum Altglienicker Spätsommerfest – 500 €
- Zuschuss Weihnachtssingen (Weihnachtsmannkostüm, Liederhefte, Werbung, Präsente) des Infopunkt Kosmosviertel 388 €

Sollten bei den beschlossenen Beträge Reste zur Verfügung stehen, werden diese an folgende Nachrücker weiter gegeben:
1. Ausgleich des Fehlbedarfs für das Weihnachtssingen des Infopunkt Kosmosviertel bis 112 €
2. Herd und Kochutensilien für Kochprojekte für die mobile Jugendarbeit von OUTREACH
3. 10 Klapptische für den Gemeinschaftsraum des VSG Altglienicke
4. zwei Bewegungsfahrzeuge für die Kita Sonnnenschein
5. Ausflug des Madchenprojekts von OUTREACH in den Hochseilgarten




Bauvorhaben am Bohnsdorfer Kreisel

vom: 04.05.17
04.05.2017, 10:20 Uhr – Bezirksamt Treptow-Köpenick
Bauvorhaben: Verkehrslösung am S-Bahnhof Grünau, Bohnsdorfer Kreisel
Straßenbauarbeiten in der Straße Am Falkenberg / Richterstraße bis Buntzelstraße
Das Straßen-und Grünflächenamt beginnt im Zeitraum vom 15. Mai 2017 bis Oktober 2017 in einem ersten Bauabschnitt mit der grundhaften Instandsetzung der Straßenverkehrsanlage in der Straße Am Falkenberg ab Bruno-Taut-Straße bis Richterstraße und die Richterstraße von Kirchsteig bis Buntzelstraße. Die Arbeiten umfassen den Neubau der Fahrbahn in Asphaltbauweise, die Erneuerung der Gehwege und Grundstückszufahrten sowie den Neubau einer Verkehrsbeleuchtung und die Neupflanzung von Straßenbäumen.
Vorab erfolgen durch die Berliner Wasserbetriebe, zeitgleich am Bauanfang und Bauende, Instandsetzungsarbeiten am Kanal- und Rohrleitungsnetz. Dazu ist der Aufbruch der Fahrbahn erforderlich, so dass eine sichere Verkehrsführung, parallel zu diesen Arbeiten, als auch den nachfolgenden Straßenbauarbeiten, nicht möglich ist.

Der Verkehr in Richtung Buntzelstraße/S-Bhf.-Grünau wird über die Bruno-Taut-Straße/ Richterstraße umgeleitet. Die Abfahrtshaltestelle der Buslinien 163, 263 und 363 sowie der Bus N 62 haben ihre Abfahrtshaltestelle in Richtung Buntzelstraße in der Richterstraße gegenüber der bisherigen Ankunftshaltestelle.

Das Straßen- und Grünflächenamt bittet um Verständnis für die Beeinträchtigungen und Erschwernisse im Zuge der Baudurchführung. Die Mitarbeiter der vor Ort tätigen Baufirmen sind angehalten, die Beeinträchtigungen in einem insgesamt verträglichen Rahmen zu halten.
Rückfragen: *Fachbereich Tiefbau*, Telefon: (030) 90297-5501




Teilöffnung des Schulmuseums der Fritz-Kühn-Schule in der ehemaligen Bibliothek Bohnsdorf

vom: 10.04.17
07.04.2017, 15:11 Uhr – Bezirksamt Treptow-Köpenick

Am 6. April 2017 öffnete das neu gestaltete Schulmuseum in der ehemaligen Bohnsdorfer Bibliothek in der Dahmestraße 33. Grundlage war das vom Schulleiter der Fritz-Kühn-Schule, Herrn Grammelsdorf, in der Regionalkonferenz im Herbst 2015 vorgestellte Konzept eines Medienzentrums Bohnsdorf. Das Medienzentrum der Schule soll vordergründig den Schülerinnen und Schülern der Fritz-Kühn-Schule als Lernort der anderen Art zur Verfügung stehen, jedoch auch ein Treffpunkt für Kitas, die ansässige Grundschule sowie interessierte und engagierte Bohnsdorfer Bürgerinnen und Bürger sein. Hier kann ab sofort gemeinsam gelesen und vorgelesen werden, aber auch die Ausleihe von Büchern oder der Besuch des Schulmuseums in der inzwischen einhundertundeinjahr alten Bohnsdorfer Schule ist möglich.
An der Eröffnung nahm neben dem Vorsitzenden des Schulausschusses, Steffen Sambill auch die Bezirksstadträtin für Weiterbildung, Schule, Kultur und Sport, Cornelia Flader teil. Sie brachte dem Schulmuseum eine alte Schiefertafel mit und war begeistert vom Engagement in Bohnsdorf: “Ich bedanke mich bei den engagierten Schülerinnen und Schülern, bei den ebenso fleißigen Lehrkräften, bei Familie Neinert und bei Herrn Grammelsdorf für ein wundervolles Kleinod in Bohnsdorf”, so Flader.

Zukünftig soll seitens des Schulamtes auch die Vernetzung der Räumlichkeiten veranlasst werden, so dass die Räumlichkeiten multifunktional genutzt werden können.

Weitere Informationen zur Fritz-Kühn-Schule finden Sie hier .
Rückfragen: Postanschrift PF: 910240 12414 Berlin, Telefon: (030) 90297-4271




Infopoint für Alleinerziehende im Kosmosviertel

vom: 06.04.17
Pressemitteilung vom 04.04.2017 Bezirksamt Treptow-Köpenick
Die Gleichstellungsbeauftragte des Bezirkes Treptow-Köpenick suchte in Abstimmung mit der Senatsverwaltung für Stadtentwicklung und Wohnen einen geeigneten Projektträger zur Umsetzung der Maßnahme aus dem Programm „Soziale Stadt“ – „Infopoint für Alleinerziehende im Kosmosviertel“.

Der Infopoint für Alleinerziehende soll eine Anlaufstelle für Alleinerziehende mit einer festen Ansprechperson sein. Die Beratung zielt auf eine schnellstmögliche Hilfe und Lösung für die jeweilige Lebenssituation und Problemlage der Hilfesuchenden ab. Der Infopoint soll möglichst viele Beratungsleistungen für die multiplen Lebenssituationen und Lebensfragen von Alleinerziehenden umfassen. An zwei Tagen der Woche wird ein offenes Beratungsangebot durch den Träger offensiv’91 e. V. in den Räumen des Schwangerenbegegnungszentrums, Ortolfstraße 182-184, zur Verfügung gestellt. Diese Räume sind vielen jungen Frauen des Viertels durch die Beratung in der Schwangerschaft und nach der Geburt schon bekannt. Für das Angebot des Treffpunktes für Alleinerziehende und für Themenveranstaltungen sollen die unmittelbar angrenzenden Räume des Infopoint in der Ortolfstraße 182-184 genutzt werden.

Kontaktperson für den Infopoint ist Frau Katarina Dietz, Familienhelferin und Mitarbeiterin der „Frühen Hilfen“ beim Träger offensiv’91 e. V.




Kiezkasse 2017 - Online Dialog bis 20.04.2017

vom: 06.04.17
Quelle; Bezirksamt Treptow-Köpenick

Auch in diesem Jahr stehen wieder Haushaltsmittel für die Kiezkassen in Treptow-Köpenick bereit.
Für Altglienicke sind es in diesem Jahr 5.100 €, über deren Verwendung Sie als Bürgerinnen und Bürger beraten und entscheiden. Ab sofort können Sie wieder Vorschläge einreichen.

erste Bürgerversammlung:
Wann: 18. April 2017 um 18.30 Uhr
Wo: im Großen Saal im Bürgerhaus Altglienicke
Ortolfstr. 182, 12524 Berlin

Ihre Vorschläge können online Sie bis zum 20.04.2017 direkt hier eintragen.

Alle Vorschläge werden vor der Beschlussfassung vom Bezirksamt auf ihre Umsetzungsmöglichkeit geprüft.

Am 25. April 2017 findet dann um 18.30 Uhr die Entscheidungsversammlung im Familienbegegnungszentrum FBZ (Köpenicker Str. 42, Ecke Besenbinderstraße, 12524 Berlin) statt.

Ihre Kiezpaten Ursula Walker und Tino Oestreich freuen sich auf Sie.




Arbeiten am Bohnsdorfer Kreisel

vom: 06.04.17
Pressemitteilung vom 06.04.2017 Bezirksamt Treptow-Köpenick
Die erste Maßnahme im Rahmen der Sanierung des Bohnsdorfer Kreisels ist abgeschlossen. Auf der Nord-Ost-Seite des S-Bahnhofes Grünau wurde der unbefestigte Parkplatz umgebaut, so dass dort jetzt geordnet geparkt werden kann.
Das Bezirksamt setzt nunmehr das Bauvorhaben am Kreisel fort. Im Februar wurden notwendige Baumfällungen durchgeführt. Ende April werden koordiniert mit den Berliner Wasserbetrieben erste Straßenbauarbeiten im Abschnitt Am Falkenberg zwischen Bruno-Taut-Str. und Richterstraße beginnen.
Diese Maßnahmen sind keine vorzeitige Entscheidung für einen zukünftigen Ein- oder Zweirichtungsverkehr. Sie sind Voraussetzung, dass im Anschluss die Straße selbst saniert werden kann.
In der Bezirksverordnetenversammlung liegt der Einwohnerantrag vom Mai 2016 zur Entscheidung vor. Hierzu werden der Ausschuss für Stadtentwicklung und Bauen sowie der Ausschuss für Tiefbau und Ordnungsangelegenheiten am 27. April 2017 eine gemeinsame Sitzung durchführen, in der der Antrag fortführend beraten wird.