Altglienicke zwischen Flughafen Schönefeld und Adlershof (WISTA)

Altglienicke Aktuelle Meldungen


Teilöffnung des Schulmuseums der Fritz-Kühn-Schule in der ehemaligen Bibliothek Bohnsdorf

vom: 10.04.17
07.04.2017, 15:11 Uhr – Bezirksamt Treptow-Köpenick

Am 6. April 2017 öffnete das neu gestaltete Schulmuseum in der ehemaligen Bohnsdorfer Bibliothek in der Dahmestraße 33. Grundlage war das vom Schulleiter der Fritz-Kühn-Schule, Herrn Grammelsdorf, in der Regionalkonferenz im Herbst 2015 vorgestellte Konzept eines Medienzentrums Bohnsdorf. Das Medienzentrum der Schule soll vordergründig den Schülerinnen und Schülern der Fritz-Kühn-Schule als Lernort der anderen Art zur Verfügung stehen, jedoch auch ein Treffpunkt für Kitas, die ansässige Grundschule sowie interessierte und engagierte Bohnsdorfer Bürgerinnen und Bürger sein. Hier kann ab sofort gemeinsam gelesen und vorgelesen werden, aber auch die Ausleihe von Büchern oder der Besuch des Schulmuseums in der inzwischen einhundertundeinjahr alten Bohnsdorfer Schule ist möglich.
An der Eröffnung nahm neben dem Vorsitzenden des Schulausschusses, Steffen Sambill auch die Bezirksstadträtin für Weiterbildung, Schule, Kultur und Sport, Cornelia Flader teil. Sie brachte dem Schulmuseum eine alte Schiefertafel mit und war begeistert vom Engagement in Bohnsdorf: “Ich bedanke mich bei den engagierten Schülerinnen und Schülern, bei den ebenso fleißigen Lehrkräften, bei Familie Neinert und bei Herrn Grammelsdorf für ein wundervolles Kleinod in Bohnsdorf”, so Flader.

Zukünftig soll seitens des Schulamtes auch die Vernetzung der Räumlichkeiten veranlasst werden, so dass die Räumlichkeiten multifunktional genutzt werden können.

Weitere Informationen zur Fritz-Kühn-Schule finden Sie hier .
Rückfragen: Postanschrift PF: 910240 12414 Berlin, Telefon: (030) 90297-4271




Infopoint für Alleinerziehende im Kosmosviertel

vom: 06.04.17
Pressemitteilung vom 04.04.2017 Bezirksamt Treptow-Köpenick
Die Gleichstellungsbeauftragte des Bezirkes Treptow-Köpenick suchte in Abstimmung mit der Senatsverwaltung für Stadtentwicklung und Wohnen einen geeigneten Projektträger zur Umsetzung der Maßnahme aus dem Programm „Soziale Stadt“ – „Infopoint für Alleinerziehende im Kosmosviertel“.

Der Infopoint für Alleinerziehende soll eine Anlaufstelle für Alleinerziehende mit einer festen Ansprechperson sein. Die Beratung zielt auf eine schnellstmögliche Hilfe und Lösung für die jeweilige Lebenssituation und Problemlage der Hilfesuchenden ab. Der Infopoint soll möglichst viele Beratungsleistungen für die multiplen Lebenssituationen und Lebensfragen von Alleinerziehenden umfassen. An zwei Tagen der Woche wird ein offenes Beratungsangebot durch den Träger offensiv’91 e. V. in den Räumen des Schwangerenbegegnungszentrums, Ortolfstraße 182-184, zur Verfügung gestellt. Diese Räume sind vielen jungen Frauen des Viertels durch die Beratung in der Schwangerschaft und nach der Geburt schon bekannt. Für das Angebot des Treffpunktes für Alleinerziehende und für Themenveranstaltungen sollen die unmittelbar angrenzenden Räume des Infopoint in der Ortolfstraße 182-184 genutzt werden.

Kontaktperson für den Infopoint ist Frau Katarina Dietz, Familienhelferin und Mitarbeiterin der „Frühen Hilfen“ beim Träger offensiv’91 e. V.




Kiezkasse 2017 - Online Dialog bis 20.04.2017

vom: 06.04.17
Quelle; Bezirksamt Treptow-Köpenick

Auch in diesem Jahr stehen wieder Haushaltsmittel für die Kiezkassen in Treptow-Köpenick bereit.
Für Altglienicke sind es in diesem Jahr 5.100 €, über deren Verwendung Sie als Bürgerinnen und Bürger beraten und entscheiden. Ab sofort können Sie wieder Vorschläge einreichen.

erste Bürgerversammlung:
Wann: 18. April 2017 um 18.30 Uhr
Wo: im Großen Saal im Bürgerhaus Altglienicke
Ortolfstr. 182, 12524 Berlin

Ihre Vorschläge können online Sie bis zum 20.04.2017 direkt hier eintragen.

Alle Vorschläge werden vor der Beschlussfassung vom Bezirksamt auf ihre Umsetzungsmöglichkeit geprüft.

Am 25. April 2017 findet dann um 18.30 Uhr die Entscheidungsversammlung im Familienbegegnungszentrum FBZ (Köpenicker Str. 42, Ecke Besenbinderstraße, 12524 Berlin) statt.

Ihre Kiezpaten Ursula Walker und Tino Oestreich freuen sich auf Sie.




Arbeiten am Bohnsdorfer Kreisel

vom: 06.04.17
Pressemitteilung vom 06.04.2017 Bezirksamt Treptow-Köpenick
Die erste Maßnahme im Rahmen der Sanierung des Bohnsdorfer Kreisels ist abgeschlossen. Auf der Nord-Ost-Seite des S-Bahnhofes Grünau wurde der unbefestigte Parkplatz umgebaut, so dass dort jetzt geordnet geparkt werden kann.
Das Bezirksamt setzt nunmehr das Bauvorhaben am Kreisel fort. Im Februar wurden notwendige Baumfällungen durchgeführt. Ende April werden koordiniert mit den Berliner Wasserbetrieben erste Straßenbauarbeiten im Abschnitt Am Falkenberg zwischen Bruno-Taut-Str. und Richterstraße beginnen.
Diese Maßnahmen sind keine vorzeitige Entscheidung für einen zukünftigen Ein- oder Zweirichtungsverkehr. Sie sind Voraussetzung, dass im Anschluss die Straße selbst saniert werden kann.
In der Bezirksverordnetenversammlung liegt der Einwohnerantrag vom Mai 2016 zur Entscheidung vor. Hierzu werden der Ausschuss für Stadtentwicklung und Bauen sowie der Ausschuss für Tiefbau und Ordnungsangelegenheiten am 27. April 2017 eine gemeinsame Sitzung durchführen, in der der Antrag fortführend beraten wird.




Vorstandswahl Wirtschaftsverband Altglienicker Unternehmer und Umgebung e.V.

vom: 23.03.17
Am 4. April 2017 18:00 Uhr wählen die Mitglieder des "Wirtschaftsverband Altglienicker Unternehmer und Umgebung e.V." einen neuen Vorstand.
Veranstaltungsort:
Gaststätte Ebel, Semmelweisstraße 1
An alle Mitglieder des Vereins werden persönliche Einladungen versendet.




Osterfeuer 2017

vom: 17.03.17
Termine siehe unter: http://altglienicke.de/osterfeuer.php




Öffentliche Auslegung des vorhabenbezogenen Bebauungsplans XV-19-1 VE („Autohaus Zellmann“)

vom: 17.03.17
In der Zeit vom 20.03.2017 bis einschließlich 21.04.2017 wird der Entwurf des vorhabenbezogenen Bebauungsplans XV-19-1 VE „Autohaus Zellmann“ öffentlich ausgelegt.
Alle Unterlagen können in diesem Zeitraum im Bezirksamt Treptow-Köpenick, Abteilung Bauen, Stadtentwicklung und Umwelt, Stadtentwicklungsamt, Fachbereich Stadtplanung (Raum 145), Rathaus Köpenick, Alt-Köpenick 21, 12555 Berlin und auf der Internetseite des bezirklichen Stadtentwicklungsamts (online ab 20.03.2017) http://www.berlin.de/ba-treptow-koepenick/politik-und-verwaltung/aemter/stadtentwicklungsamt/stadtplanung/buergerbeteiligung/xv-19-1-ve-553965.php eingesehen werden. Frau Dr. Jungk, die zuständige Mitarbeiterin des Fachbereichs Stadtplanung steht während der Auslegungszeit für Beratungen und Erläuterungen zur Verfügung. Diese sind: Montag bis Mittwoch von 8:00 Uhr bis 16:00 Uhr, Donnerstag von 9:00 Uhr bis 18:00 Uhr, Freitag von 8:00 Uhr bis 14:00 Uhr sowie nach telefonischer Vereinbarung.

Während der Auslegungsfrist können Stellungnahmen abgegeben werden. Diese sind in die abschließende Abwägung der öffentlichen und privaten Belange gegeneinander und untereinander einzubeziehen. Nicht fristgerecht abgegebene Stellungnahmen können unberücksichtigt bleiben

Für das Gelände zwischen Semmelweisstraße, den Grundstücken Semmelweisstraße 99 und Rudower Straße 90, Rudower Straße und Wegedornstraße im Ortsteil Altglienicke soll eine Änderung des festgesetzten B-Plans XV-19 (GVBl v. 14.12.2004, S. 499) in Teilbereichen des Mischgebietes und die Entwicklung eines Gewerbegebietes durch die Errichtung eines Autohauses und eines Reifenhotels vorbereitet werden.

Kontakt:
BA Treptow-Köpenick, Abt. Bauen, Stadtentwicklung und Ordnung
Stadtentwicklungsamt
FB Stadtplanung
Tel. (030) 90297-2312
Rückfragen: *Stadtentwicklungsamt* Postanschrift PF: 910 240 12414 Berlin , Telefon: (030) 90297-2450




Bürgerversammlung zur Kiezkasse in Bohnsdorf am 5. April 2017

vom: 15.03.17
Die Bezirksverordnetenversammlung (BVV) des Bezirks Treptow-Köpenick hat auch für das Jahr 2017 wieder Gelder für Kiezkassen in allen Ortsteilen des Bezirks bereitgestellt. Die nach Einwohnerstärke festgelegten Gelder betragen für Bohnsdorf 2.400 Euro. Sie sollen die Bürgerinnen und Bürger dazu anregen, sich aktiv an dem Gestaltungsprozess in ihrem Kiez zu beteiligen.

Die erste Bürgerversammlung zu den Kiezkassen 2017 für Bohnsdorf findet am 5. April um 18 Uhr im Kiezklub Bohnsdorf im KiezZentrum in der Dahmestraße 33 statt.

Die verantwortlichen Kiezpaten Wolfgang Knack (CDU) und Regina Klinger (SPD) rufen die Bohnsdorferinnen und Bohnsdorfer auf, Vorschläge zu machen, wofür das Geld im Kiez ausgegeben werden kann und laden herzlich ein, gemeinsam über die Verwendung der bereitgestellten Gelder zu beraten. Vorschläge sollten aus organisatorischen Gründen vorab den Kiezpaten mitgeteilt werden.
Auf einer zweiten Bürgerversammlung ein paar Wochen später kann dann über die Vorschläge der ersten Bürgerversammlung zur Verwendung der Gelder abgestimmt werden. Bis Ende des Jahres 2017 erfolgt dann die Umsetzung der Beschlüsse.

Kontakt:
Wolfgang Knack, Tel.: 0172-9705319,
Regina Klinger, E-Mail: kiezkasse- bohnsdorf@ba-tk.berlin.de
Rückfragen: Doreen Bodeit *Regionalkoordinatorin für:* * "Adlershof":/ba-treptow-koepenick/politik-und-verwaltung/service-und-organisa, Telefon: (030) 90297-2260




Gewinn für das Kosmosviertel in Altglienicke: degewo soll Wohnungsneubau übernehmen

vom: 06.03.17
Am Standort des früheren Pflegewohnheims in der Venusstraße sollen schon bald bezahlbare Wohnungen im Neubau entstehen. *Die Leerstandsruine des früheren Pflegewohnheims in der Venusstraße soll
weichen und Platz machen für Wohnungsneubau im Quartier: Das Unionhilfswerk
hat den Standort Ende des Jahres aufgegeben, da die Bausubstanz
für eine zeitgemäße Nutzung als Pflegeeinrichtung nicht mehr geeignet war.
Sanierung und Umbau des 1989 errichteten Gebäudes scheinen aus wirtschaftlichen Erwägungen wenig sinnvoll. Der Bezirk will nun auf dem landeseigenen Grundstück Wohnungsneubau realisieren und verspricht sich damit
einen Mehrwert für das Quartier im Kosmosviertel. Das städtische Wohnungsbauunternehmen degewo soll bauen und erhält dafür die Fläche als
Einbringungsgrundstück vom Land Berlin.*

degewo betreibt Quartiersentwicklung: Durch die neue Wohnbebauung wird das
Kosmosviertel deutlich an Attraktivität gewinnen. Gerüchte, im ehemaligen Pflegewohnheim könnte eine weitere Unterkunft für Geflüchtete im Viertel entstehen, dementiert Bezirksbürgermeister Oliver Igel: „Der Standort ist nicht geeignet für die
Unterbringung weiterer Flüchtlingsunterkünfte. Wir wollen die sozialen Probleme im
Kiez abmildern und einen Mehrwert für das Quartier schaffen. Die degewo ist uns
als Quartiersentwickler dabei seit vielen Jahren ein starker Partner. Als größter
Vermieter im Bezirk bewirtschaftet das Wohnungsbauunternehmen rund 14.000
Wohnungen in Treptow-Köpenick. Rund 1.100 weitere neue Wohnungen baut degewo bis 2020 in Treptow-Köpenick.

Auf dem 5.464 Quadratmeter großen Grundstück Venusstraße 28 in Altglienicke
könnten rund 70 neue Wohnungen entstehen. degewo-Vorstand Christoph Beck
hat bereits Interesse signalisiert, gemeinsam mit Bezirk und der BIM Berliner Immobilienmanagement GmbH die Neubauaktivität im Bezirk voranzutreiben:
„Mit unserer Neubaustrategie verfolgen wir das Ziel, lebenswerte Quartiere zu
schaffen, in denen die Menschen gerne zuhause sind. Deshalb bauen wir für Neu-
Berliner genauso wie für die Menschen, die schon lange in unserer Stadt leben“,
sagt degewo-Vorstand Christoph Beck.

Bevor die detaillierten Bauplanungen losgehen, muss das Grundstück zunächst als
Einbringungsgrundstück vom Land Berlin zur Schaffung von preisgebundenem
Wohnraum an degewo übertragen werden. Im Anschluss folgt dann der Abriss des
maroden Plattenbaus. Frühester Baubeginn könnte im Herbst 2018 sein.

Altglienicke ist einer der Ortsteile, der noch über Flächenpotenziale verfügt.
„Wir sind froh, dass wir mit dem städtischen Wohnungsbauunternehmen degewo
einen verlässlichen Partner im Bezirk haben, der landeseigene Baugrundstücke für
den Geschosswohnungsbau entwickelt und eine Vielzahl bezahlbarer Wohnungen
schafft, denn die erhöhte Nachfrage nach Wohnraum lässt sich langfristig nur durch
den Bau neuer Wohnungen lösen bzw. stabilisieren“ so Sven Lemiss, Geschäftsführer der BIM Berliner Immobilienmanagement GmbH.
Rückfragen: Bezirksamt Treptow-Köpenick,




15jähriges Jubiläum des KIEZKLUBs Bürgerhaus Altglienicke

vom: 06.03.17
Der KIEZKLUB im Bürgerhaus Altglienicke, Ortolfstraße 182 – 184, feiert am 18.03.2017 sein 15jähriges Jubiläum mit einem Konzert mit dem Sänger Hans Jürgen Beyer.
Das Konzert beginnt um 16:00 Uhr im großen Saal des Bürgerhauses, Eingang 184 im Erdgeschoss. Der Einlass beginnt ab 15:30 Uhr. Der Eintritt beträgt 5,00 €

Ab 14:00 Uhr lädt der KIEZKLUB des Bürgerhauses, Eingang Ortolfstr. 182, im Erdgeschoss zu Kaffee und selbstgebackenem Kuchen ein.
Rückfragen: *Amt für Soziales* Postanschrift PF: 910 240 12414 Berlin, Telefon: (030) 90297-6085




Neue Ausstellung in der Bohnsdorfer Kulturküche

vom: 03.03.17
Von Berlin bis in die USA – Fotografien von Julian Risch
06.03. - 20.04.2017

Vernissage am Freitag, 3. März 2017, 18 Uhr „Porträts, Landschaften und Architektur sind die vielfältigen Themen, denen sich Julian Risch in seiner Heimat Berlin und während eines Auslandssemesters in den USA gewidmet hat. Nach seiner Rückkehr nach Berlin zeigt nun die Ausstellung „Von Berlin bis in die USA“ Gemeinsamkeiten und Gegensätze aus einer kreativen, künstlerischen Sicht.
Julian Risch, geboren 1991 in Berlin, studiert IT-Systems Engineering an der Universität Potsdam und beschäftigt sich seit 2006 in seiner Freizeit sowohl mit analoger als auch mit digitaler Fotografie.
Digital fotografiert er im Colorclub Berlin-Treptow unter der Leitung von Gerhard Metzschker und erarbeitet gemeinsam thematische Ausstellungen, beispielsweise zum Thema „Kommunikation“. Außerdem befasst sich der Colorclub Berlin-Treptow mit Bilddebatten und digitaler Bildbearbeitung.
Die Sprache der analogen Fotografie dient ihm als Mitglied der Gruppe OPEN END um Renate Zeun zur Auseinandersetzung mit dem Thema Krankheit. Die Bilder sind dabei Ausdrucksmittel in Situationen der Sprachlosigkeit und des angstvollen Schweigens. Sie können Erlebtes ausdrücken und Ausgangspunkt eines Gespräches sein.
Nach Gruppenausstellungen im Berliner Abgeordnetenhaus, im Städtischen Museum Eisenhüttenstadt und im Rathaus Köpenick ist die Ausstellung „Von Berlin bis in die USA“ in der Bohnsdorfer Kulturküche seine erste Einzelausstellung.” (Brigitte Silna)

Die Ausstellung ist Mo-Do 12:00 bis 18:00 Uhr und zu den jeweiligen Veranstaltungen geöffnet.

Kulturring in Berlin e. V.
Kulturküche Bohnsdorf
Dahmestr. 33, 12526 Berlin
Tel.: +49 - 30 - 67896191
bohnsdorf@kulturring.org
www.kulturring.org